Wissenswertes

Die Akupunktur ist eine jahrtausendealte Behandlungsmethode, die den Körper dabei unterstützt, seine eigenen Regulationsmechanismen zu aktivieren.

Durch die Stimulation von Punkten, die auf dem Ohr und auf Meridianen über den Körper verteilt liegen, können nach der traditionellen chinesischen Lehre Stagnationen gelöst und der Energiefluß wieder ins Lot gebracht werden. 

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von Studien, die die Wirksamkeit der Akupunktur bei verschiedenen Erkrankungen sehr gut belegen. Besonders beeindruckende Ergebnisse hatten verschiedene Studien zur Behandlung von chronischen Schmerzen (v.a. Lumbago, Kniearthrose, Kopfschmerzen, Schmerz nach Gürtelrose). Es gibt aber auch gute Behandlungsergebnisse bei vielen anderen akuten oder chronischen Erkrankungen wie Infekten, Allergien, Verdauungsbeschwerden, Migräne u.a. Kopfschmerzen, psychosomatischen Beschwerden und vielem mehr.

Die Behandlung ist bei mir aktuell noch eine Wahlleistung, d.h. sie wird nur von (den meisten) privaten Krankenkassen übernommen oder muß vom Patienten selbst bezahlt werden.

Die Applied Kinesiology (AK), auch funktionelle Myodiagnostik (FMD) genannt, ist eine ganzheitliche Untersuchungs- und Therapiemethode, die auf der manuellen Testung von Muskeln basiert. Nach der Lehre der AK ermöglicht die Testung die spezifische Suche nach Auslösern für die verschiedensten Beschwerden. Dabei können sich ganz unerwartete Zusammenhänge finden, da auslösende Störfaktoren Beschwerden in unterschiedlichen Körperbereichen auslösen können.

Bei der Durchführung der verschiedenen Muskeltests wird sowohl die Muskelfunktion selbst, als auch die neuromuskuläre Feedbackschleife des Muskels untersucht, was die Verschaltung im zentralen Nervensystem mit einschließt. Dieses Verschaltungssystem kann durch die verschiedensten Faktoren beeinflußt werden und sich dann in einer geänderten Muskelreaktion zeigen. Nach der Lehre der AK kann die korrekt durchgeführte Muskeltestung deshalb Auskunft über die verschiedensten ursächlichen Störfaktoren geben, wie Mangel an bestimmten Nährstoffen, Störfelder wie alte Verletzungen, chronische Infektionen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Dysbiosen der Darmflora u.v.m.

Die AK wird nicht von der Schulmedizin anerkannt, da es keine ausreichenden Studien zum Beweis ihrer Wirkung gibt und ist deshalb eine Selbstzahler- oder Wahlleistung.

Die Bachblütentherapie wurde von einem englischen Arzt namens Dr. Edward Bach in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelt. Er war ausgebildeter Schulmediziner und Homöopath. Im Laufe seines Lebens fand er 38 Blüten, die ein in sich geschlossenes homöopathisches System darstellen, um die seelischen Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Seine Vision war es, durch die rechtzeitige Behandlung seelischer Ungleichgewichte die Entwicklung körperlicher Krankheiten zu verhindern.

Ich nutze Bachblüten seit vielen Jahren sehr erfolgreich bei Kindern und Erwachsenen und halte sie für eine gute Methode, um in kleinen und großen Krisen des Lebens das seelische Gleichgewicht zu unterstützen. Die Kombination mit schulmedizinischen Medikamenten ist völlig unbedenklich, die Kombination mit komplementären Behandlungsmethoden kann besonders hilfreich sein.

Auch die Bachblütentherapie wird aufgrund eines Mangels an entsprechenden Studien nicht von der Schulmedizin anerkannt und ist deshalb eine Selbstzahlerleistung.

Die Frequenztherapie hat sich auch in der Schulmedizin zur Behandlung verschiedener Erkrankungen wie chronischer Schmerzen, Fibromyalgie, akuter Skelettschmerzen und Migräne, sowie zur unterstützenden Behandlung bei psychischen Erkrankungen wie Depressionen, Angstzuständen und damit verbundenen Schlafstörungen etabliert.

Ich biete Ihnen Frequenztherapie mit einem als Medizinprodukt zugelassenen Gerät namens Healy® an, der für die o.g. klassischen Behandlungsindikationen eingesetzt werden kann und hier eine gute Studienlage bzgl. der nachgewiesenen Wirksamkeit aufweist. Ich setze den Healy aber auch gerne begleitend in der Therapie von Erschöpfungszuständen, Stresserkrankungen, zur Ausleitung, begleitend zur Akupunktur u.a. ein, dies beruht auf den positiven Erfahrungen von mir und anderen Therapeuten, ist aber nicht in Studien belegt. Dazu nutze ich u.a. die Protokolle nach Nuno Nina und Jan Poleszynski. 

Bitte sprechen Sie mich an, ob Ihre Beschwerden mit Frequenztherapie behandelt werden können.

Das Mikrobiom, oder besser die Mikrobiota, ist die Ganzheit der verschiedenen Bakterienstämme, die den menschlichen Körper bewohnen. In den Medien spricht man aktuell viel über das Mikrobiom des Darmes, aber auch das Mikrobiom unserer Haut und seine Leistungen für uns ist nicht zu unterschätzen. Man muß sich die Mikrobiota wie einen Bienenschwarm vorstellen, in dem die verschiedenen Bienen die verschiedensten Aufgaben erfüllen, die dem Überleben des gesamten Schwarmes und nur sekundär der einzelnen Biene dienen. In unserem Darm sind tausende verschiedener Bakterien und Hefen angesiedelt, ohne die wir nicht leben könnten - sie aber auch nicht ohne uns! Störungen in der Darmflora, wie die Mikrobiota auch genannt wird, können zu Verdauungsbeschwerden, Unverträglichkeiten und Allergien führen. Häufig entsteht ein sogenanntes "leaky gut", also ein löchriger Darm, der dann einen Teufelskreis von Unverträglichkeiten, Verdauungsstörungen und Nährstoffmangel mit gravierenden Folgen für unser Wohlbefinden auslösen kann. Die Untersuchung des Darmmikrobioms und seine Behandlung, ein sogenannter "Darmaufbau", kann hier unter bestimmten Bedingungen sehr hilfreich sein.

Metabolic Balance® (MB) ist ein Ernährungsprogramm, das vom Ernährungsmediziner Dr. med. Funfack und der Ernährungsberaterin S. Bürkle nach Jahrzehnten Erfahrung in der Ernährungsmedizin entwickelt wurde. Basierend auf einer ausgiebigen Anamnese, körperlichen Untersuchung und Laboruntersuchung wird ein individueller Ernährungsplan erstellt, der durch verschiedenen Phasen führt. Eine konsequente Ernährungsumstellung nach diesem Plan führt dabei außer zu einem Gewichtsverlust auch zu einer Normalisierung des Stoffwechsels. Viele meiner Patienten berichten danach von besserem Allgemeinbefinden, weniger Müdigkeit und z.T. auch Besserung bestehender chronischer Erkrankungen. Ich begleite Sie dabei mit dem notwendigen Know-How. Es gibt gute wissenschaftliche Daten, daß MB zu einer dauerhaften Gewichtsreduktion führt. 

Als Orthomolekulare Therapie wird die Behandlung mit Mineralien, Vitaminen und anderen Stoffen bezeichnet, die der Körper benötigt, um gut zu funktionieren und im Gleichgewicht zu sein: Ortós ist das altgriechische Wort für "richtig" und "gerade" - also eine Therapie, die dem Körper die richtige Menge der richtigen Moleküle anbieten möchte, damit er sich selbst regulieren kann. Dazu erfordert es eine Menge Wissen um biochemische Zusammenhänge im Körper und detailliertere Blutuntersuchungen, als es die übliche Standard-Blutuntersuchung bietet. Diese Blutuntersuchungen werden leider nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen, mit etwas Glück von den meisten privaten. Ich arbeite seit mehreren Jahren erfolgreich mit orthomolekularer Therapie und halte diese Therapieform für eine wichtige Ergänzung in der Behandlung von chronischen Erkrankungen und grundlegend bei vielen unklaren Beschwerdebildern, die z.T. auf unerkannte Mangelzustände zurückzuführen sind.